Wusstest du, dass ein Zirbel-Wirbel-Wunder in dir wohnt? Lange Zeit wurde die Zirbeldrüse in Lehrbüchern nicht einmal erwähnt – sollten wir sie etwa vergessen!? Sie wurde von der Wissenschaft für ein Überbleibsel früherer Evolutionsstufen gehalten, als eine Art „Blinddarm im Gehirn“. Doch inzwischen wurde sie „rehabilitiert“ und als unverzichtbar anerkannt. Die Zirbeldrüse ist zwar klein, dennoch ist sie außerordentlich wichtig für unsere körperliche, geistige und auch für unsere spirituelle Gesundheit. Sie steuert die innere Uhr, reguliert den Schlaf und erhöht unsere Intuition. Sie ist das Bewusstseinstor in andere Dimensionen.

Steckbrief einer Meisterdrüse 

Die Zirbeldrüse (Glandula Pinealis) ist eine endokrine Hormondrüse. Sie wird im medizinischen Fachjargon auch Epiphyse genannt und liegt auf Höhe der Augenbrauen genau im Zentrum des Gehirns. Die Zirbeldrüse ist ein stark durchblutetes Organ und ihre Stoffe werden direkt in die Blutbahn sezerniert. Ihren Namen erhielt sie durch ihre Form, die dem Zapfen einer Zirbelkiefer gleicht. Kiefernzapfen werden schon von alters her mit der Zirbeldrüse, dem dritten Auge und einem höheren Bewusstsein des Menschen in Zusammenhang gebracht. Die herrlich duftenden Kieferngewächse gehören zur Gattung der Nadelgehölze und haben bereits Jahrmillionen vor den Blütenpflanzen die Erde bewohnt. Die Kiefernschuppen sind spiralförmig – in einer perfekten Geometrie – auf dem Zapfen angeordnet. (Da singt mein Gärtnerherz…)

Die Zirbeldrüse – Dirigent und Rhythmusgeber

Unsere Zirbeldrüse produziert am Tage Serotonin. Als „Glückshormon“ löst es Freude, Tatendrang und Begeisterungsfähigkeit aus. In der Dunkelheit der Nacht verwandelt sich das Serotonin zu Melatonin. Über den Lichteinfall auf die Netzhaut des Auges wird die Melatonin-Produktion gesteuert. Melatonin fördert und reguliert so unseren Schlaf. Die Zirbeldrüse ist der Dirigent und Hauptrhythmusgeber (aller Hormondrüsen) und hält die Abläufe in unserem Körper im Takt. Jedes Organ und jede Zelle trägt eine „innere Uhr“ in sich, die in einem eigenen Rhythmus und einer eigenen Frequenz schwingt. Es gibt fast zweihundert verschiedene Rhythmen im unserem Körper. Sie werden über die Lichteinflüsse reguliert und dirigieren das Orchester des Lebens. So wie die Pflanzen ihre Blüten öffnen und schließen, so schwingt jede Zelle, jedes Wesen und jeder Ozean miteinander in ihrer unvergleichlichen Melodie – und alle kommunizieren miteinander. 

Die Zirbeldrüse und ihre vielfältigen Kräfte 

Melatonin sorgt jedoch nicht nur für gesunde Tiefschlafphasen, es verfügt auch über ein enormes Potential, in der über Nacht Zellschäden repariert und der Verjüngungsprozess unterstützt wird. Das Immunsystem und die Entgiftung des Körpers werden angeregt und das Melatonin fängt freie Radikale ab. So schützt es unter anderem auch vor Krebs und Herzinfarkt und verhindert die Entstehung von Demenz. Wissenschaftler aus Glasgow haben herausgefunden, dass Menschen, die unter Alzheimer leiden, einen niedrigeren Melatonin-Spiegel aufweisen, als gesunde Menschen. Darüberhinaus wirkt es stimulierend auf die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse, die Insulin bereitstellen und den Appetit regulieren. Auf der anderen Seite verbessert Melatonin auch die Blutfett- und Cholesterinwerte, da durch seine Wirkung das Kortisol gehemmt wird. Eine weitere Aufgabe ist seine Auswirkung auf die Wachstumshormone der Hypophyse im Gehirn und verhindert eine Geschlechtsreife vor Eintritt der Pubertät. Darüber hinaus gibt es sicher noch viele weitere Zusammenhänge, die in der Zukunft noch erforscht werden.

Die körpereigene Droge – DMT

In bestimmten Seins-Zuständen wird das Melatonin der Zirbeldrüse in DMT (Dimethyltryptamin) verwandelt. DMT ist der stärkste halluzinogene Neurotransmitter. Dr. Rick Strassman, Autor des Buches „DMT – The Spirit Molecule“, ist der Überzeugung, dass die Zirbeldrüse diese halluzinogene Substanz in besonderen Lebensmomenten ausschüttet und außersinnliche Wahrnehmungen ermöglicht. Zum Beispiel in Nahtoderfahrungen, in Geburts- und Sterbeprozessen, bei sexueller Ekstase, in Tiefschlafphasen, auch bei körperlicher Höchstbelastung und in tiefer Meditation. Darüberhinaus ist es auch für unser Traumgeschehen und für die Einordnung unserer Erinnerungen von Bedeutung. DMT ermöglicht unserem Gehirn neue Gedankenstrukturen und Empfindungen zu kreieren, so auch Empathie und Mitgefühl. Wir brechen aus den Bereichen des Egos in die Weite der Seele. Aus persönlich definierten Strukturen hinein in eine Erfahrung des zeit­losen Selbst. Dafür werden Schwellenräume erzeugt, aus denen dieser Sprung möglich wird. Der Sprung ist freiwillig und kann nur in dir stattfinden.

Das dritte Auge empfängt das innere Licht

Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen, verfügt die Zirbeldrüse über Lichtrezeptoren, auch wenn sie sich seltsamerweise innerhalb des Schädels befindet. So besitzt die Zirbeldrüse eine ähnliche Funktion wie die des Auges hat und fungiert als eine Art „Empfangsstation“ für innere Bilder und dem Licht aus der Quelle allen Seins. Eine Hypothese (von David Klein, Leiter der Neuroendokrinologie des Instituts für Pädiatrie und menschliche Entwicklung) spricht davon, dass die ursprünglichen Netzhäute unserer Augen beide Funktionen besaßen. Sie konnten Bilder aufnehmen und Melatonin produzieren.

Moderne Lebensweise lässt die Zirbeldrüse schrumpfen und verkalken

Die Zirbeldrüse hat sich im Laufe der Evolution jedoch zurückgebildet. Von einer ursprünglichen Größe von etwa drei Zentimetern ist sie auf Erbsengröße zusammengeschrumpft. Kleine Kinder besitzen vielfach noch eine aktivierte Zirbeldrüse und haben Zugang zu ihrer Intuition und spirituellen Fähigkeiten. Eine Funktionseinschränkung liegt zum einen auch daran, dass wir unserem natürlichen Lebensrhythmen nicht mehr folgen. Durch künstliche Lichtquellen halten wir uns wach und machen die Nacht zum Tag. Mangelndes Sonnenlicht und eine unzureichende Nachtruhe beeinträchtigt die Funktion der Zirbeldrüse. In abgedunkelten Räumen, wenn kein künstliches Licht einfällt, wie das von Straßenlaternen, PC-Licht oder ähnlichem, wird der Schlaf tiefer und erholsamer sein. Doch auch die hohe Belastung des Körpers mit Toxinen hat gravierende Auswirkungen auf die Aktivität unserer kleinen „Geniekapsel“ – sie beginnt zu verkalken. Eine verkalkte Zirbeldrüse lässt uns fühlen, als seien wir allein auf dieser Welt und getrennt von unserer göttlichen Quelle.

Fluorid ist der größte Feind der Zirbeldrüse

Fluorid ist Gift für’s Gehirn statt Segen für die Zähne … Fluorid verbindet sich nämlich mit Aluminium und befördert es durch die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn. Fluorid in Zahncremes, in Speisesalz, Mineralwässern, in Junk-Food stellt eine besondere Gefahr dar, denn das Fluorid, sammelt sich wie in keinem anderen Organ, in der Zirbeldrüse an und lässt sie verhärten. Aber auch Hormone, Quecksilber, Koffein, Tabak, Alkohol und raffinierter Zucker können Verkalkungen der Zirbeldrüse beschleunigen. 

Aluminium

Aluminium kann, wie bereits beschrieben, ebenfalls die Funktion der Zirbeldrüse beeinträchtigen. Daher sollte auf Aluminium in Form von Folien und Verpackungen, so gut es geht, verzichtet werden, ebenso auf aluminiumhaltige Deos. Fatal ist außerdem das Vorhandensein dieses Metalls in Impfstoffen. Aluminium wird mit bestimmten Autoimmunerkrankungen sowie mit der Alzheimerkrankheit und bestimmten Formen von Autismus in Zusammenhang gebracht.

Tipps zur Aktivierung der Zirbeldrüse
  • Verzicht auf Fluoride, Nikotin, Koffein, Zucker (Zucker hemmt die Serotoninbildung)
  • Schutz vor elektromagnetischer Strahlung (Handy, WLAN, 5G usw.)
  • Natürlicher, ausgewogener Rhythmus von Tag und Nacht
  • Ausreichend guter Schlaf
  • Yoga, vor allem die Wechselatmung (Nadi Shodhana), die Kindshaltung, Krieger IlI, Kopfstand, der Sonnegruss (Surya Namaskara) und Kundalini-Yoga 
  • Regelmäßige Meditationen
  • Regelmäßiges Singen und Summen und auch das Chanten von Mantren (OM) – die so erzeugten Schwingungen stimulieren die Zirbeldrüse
  • Aktivierung durch Rhythmus und Trance, z. B. durch Trommeln
  • Vegane oder vegetarische Ernährung; möglichst keine tierischen Produkte
  • Kurkuma entkalkt die Zirbeldrüse und schützt sie vor Fluoridbelastungen (Kurkuma mit Kokosöl mischen und auf das dritte Auge geben – Vorsicht färbt!!)
  • Vitamin D3 in Kombination mit K2 löst Verkalkungen
  • Riechen von Neroliöl (das ätherische Neroliöl wird aus den Schalen der Bitterorange destilliert) 
  • Spirulina-Alge – sie ist hervorragend zur Ausleitung von Schwermetallen 
  • Möhrensaft mit Papaya, wirkt sehr reinigend auf die Zirbeldrüse (Papayakerne trockenen und in die Pfeffermühle geben)
  • Täglich 2-2,5 Liter gutes Quellwasser trinken, damit ein großer Teil der gelösten Toxine über die Nieren ausgeschieden werden können
  • Salzbäder und Salzmassagen. Salz mit Kokosöl mischen, damit einreiben und sich anschließend in die Badewanne legen (Natursalze wie z.B. Himalaya-Salz, Meersalz, Natron, Magnesiumchlorid – ist preiswert und löst Blockaden)
  • Auch Leber- und Darmreinigungen, Fastenkuren, Sonnenbäder und Saunagänge sind hilfreich
  • Auf YouTube kannst du geführte Meditationen sowie spezielle Frequenzen zur Aktivierung der Zirbeldrüse finden

Wirksame Imaginationen zur Aktivierung der Zirbeldrüse

Um deine Seelenverbindung zu vertiefen und um mit deinem höheren Selbst leichter in Kontakt zu kommen, sind einfache, innere Bilder und Vorstellungen hilfreich.

  • Egal wo du bist, im Auto, am Schreibtisch oder in der Natur – denke einfach an deine Zirbeldrüse…
  • Atme ein und stelle dir vor, deine Zirbeldrüse ist deine Lunge. Der ganze Sauerstoff geht in die Zirbeldrüse hinein, klärt und reinigt sie und mit deinem Ausatem strömen alle Belastungen aus ihr hinaus…
  • Stelle dir vor, Licht strömt von oben über deinen Scheitel in deinen Kopf hinein und beleuchtet deine Zirbeldrüse. Danach kannst du die Lichtdusche auf deinen ganzen Körper ausdehnen und darin genüsslich baden und dich aufladen.

Der aktivierte Lichtkörper  

Ist deine Meisterdrüse aktiviert, gehen die neurochemischen Portale auf und die Schleier heben sich mehr und mehr in deine ursprüngliche Lebendigkeit und Multidimensionalität. Innere Visionen, Einsicht und Weisheit kommen zu dir. Die Zirbeldrüse fungiert dabei wie eine Art Antenne in eine andere Dimension. Aus dem Raum des Reinen Bewusstseins heraus, können wunderbare Heilbewegungen geschehen und sich manifestieren. Die kleine „Geniekapsel“ besitzt ein elektro-magnetisches Feld, welches sich in der Meditation vergrößern lässt. Während der Ausdehnung verändert sich die Raum-Zeitwahrnehmung. Sie symbolisiert Schöpferkraft und Unsterblichkeit und sie hilft uns, unsere Verbundenheit mit der geistigen Welt und mit Allem-was-ist zu spüren. Du fühlst die Energie aus der Natur, von der Sonne, dem Mond, den Sternen, den Bäumen, wie sie dich unaufhaltsam aufladen… Menschen, Tiere und Pflanzen lieben deine Anwesenheit. Wir erkennen, dass wir lichtvolle Wesen sind und leben unsere Intuition und Berufung. Wir erreichen einen Zustand tiefen Friedens. Wir brauchen uns nicht in andere Sphären flüchten, um der harten Wirklichkeit der Erde zu entrinnen. Wir sind keine getrennten Wesen, nach dem Motto, wir hier unten erdenschwer und da oben die lichten Welten. Diese Ebenen spielen nicht länger gegeneinander. Wir sind eins und verankern das Licht in unserem Lichtkörper-Erdensein. Lade deine Seele aktiv ein, ganz tief in deinen Körper einzusinken und das Seelenlicht strömt durch das Kronenchakra, durch die Zirbeldrüse und alle Chakren hindurch. Wir inkarnieren auf diese Weise vollständig. Wenn die Energie dann wieder von unten nach oben fließt, sind wir angebunden.

Atme mit der Liebe deiner Seele und lebe die Freiheit deines Seins. Sie spricht zu mir und auch zu dir…
„Du bist schon so weit gegangen und hast deine Flügel ausgebreitet. Ich sehe dein Leuchten und deine unermessliche Liebe ins Leben. Getragen von Vertrauen – egal was kommt – du bist da – präsent und voller Freude. Gehe deinen Weg weiter so! Lass das Leben zu dir sprechen. Du brauchst nur lauschen. Die Antwort ist in dir. Du wirst „Fößje for Fößje“ weitergehen – im natürlichen Fluss dich hingeben. Es gibt nichts zu tun oder zu leisten. Du kannst einfach sein. In jedem Moment liebend, klar und aufrecht. Du bist immer behütet und geborgen. Fürchte dich nicht. Lache, lebe, liebe die Wolken am Himmel und jedes Staubkorn auf der Straße. Alles hat seinen Sinn und seine Richtigkeit. Setzte dich einfach hin und schreibe… Erinnere dich daran, wer du im tiefsten Kern bist. Ein Wunder in Aktion. Ein Licht im Dunkel. Ein Stern in der Wirrnis. Alles wird gut. Es ist schon gut. Wir gehen Hand in Hand…“ Deine Seele

Wenn du magst, schreibe mir gerne dein Feedback in die Kommentare und berichte von deinen Erfahrungen …

Buch-Tipps
  • Wunderwerk Zirbeldrüse. Das Bewusstseinstor zu einer erweiterten Wahrnehmung
    von Stefan Limmer, Birgitt Täuber-Rusch 
  • Werde übernatürlich. Wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen
    von Joe Dispenza
  • Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls
    von Ulrich Warnke 

Bildquelle: Stefan Keller auf Pixabay