Die Ursachen von Krankheiten, bleiben häufig im Verborgenen und es gibt keine zufriedenstellenden Antworten, nach denen wir so oft händeringend suchen. Mysteriöse Symptome und chronische Erkrankungen breiten sich wie Lauffeuer aus.
Wir kennen sie alle: chronische Müdigkeit, Gehirnnebel, Migräne, Tinitus, Fibromyalgie, Multiple Sklerose (MS),  Diabetes, Schlaflosigkeit, rheumatoide Arhritis, Angst, Depressionen, Schwindel, Allergien, Unfruchtbarkeit, ADHS…, um einige zu nennen.

Ich bin auf die Veröffentlichungen von Anthony William gestoßen. Seine Erkenntnisse sind aufrüttelnd und bahnbrechend. Seit seinem vierten Lebensjahr erhält er Informationen von „Spirit“, einer Stimme, die er glasklar hört, als würde sie direkt neben ihm stehen und zu ihm sprechen. So kam es, dass er als Vierjähriger seiner Großmutter Lungenkrebs diagnostizierte (und er wusste damals noch nicht einmal, was das ist). Die Diagnose wurde bestätigt, bevor Symptome auftraten. Das war der Beginn seiner medialen Fähigkeiten und die Stimme, die er dicht an seinem rechten Ohr hört, hat ihn bis heute nicht verlassen. Alle Informationen, die er bekommt, sind detailgenau und der heutigen Medizin weit voraus. Sie stammen nicht von Anthony William, sondern von „Spirit“, dem Geist des Höchsten, dem essenziellen Mitgefühl, so dass jeder Mensch heilen, sein Potenzial ergreifen und voll ausschöpfen kann. Jeder Mensch verdient es, gesund zu sein und das Geheimnis seiner Heilung zu entschlüsseln.

Was sind also die Ursachen, für die mysteriösen Erkrankungen, mit denen sich so viele Menschen herumschlagen, anstatt begeistert und vital durchs Leben zu gehen?

 

Eine verborgene Epidemie kommt ans Licht

90 Prozent der Weltbevölkerung, werden bis zu ihrem 30. Lebensjahr, mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) infiziert. Weshalb sich dieser Virus so rasant vermehren konnte ist, dass er von der Medizin nicht ausreichend verstanden und erkannt wurde. Fünf Virus-Varianten wurden identifiziert, doch es gibt mittlerweile sechzig Unterarten, die für chronische Erschöpfungsleiden und weitere gravierende Erkrankungen verantwortlich sind.

1890 ist er noch ein harmloser Virus. Von den gleichnamigen Forschern „Epstein“ und „Barr“ wurde er 1964 erstmals beschrieben. Er gehört zu der Familie der Herpes-Viren (konkret HHV4). Seine ursprüngliche Form begleitet uns heute noch. Er reagiert sehr langsam und bereitet bis zum Lebensende keine auffälligen Symptome. Doch jede Virusgeneration entwickelt sich weiter und stellt neue Herausforderungen dar. Die Übertragung vollzieht sich im Mutterleib, wenn die Mutter den Virus in sich trägt. Er wird über Blut, Speichel und andere Körperflüssigkeiten übertragen, z.B. beim Küssen, wenn man vom Glas der Freundin trinkt, eine Türklinke anfasst und sich anschließend die Augen reibt oder beim Sex.

 

Phase I

EBV durchläuft vier Phasen, die ich zum besseren Verständnis kurz beschreiben möchte. Im Buch von Anthony William „Mediale Medizin“ sind sie sehr detailliert aufgeführt. In der ersten, latenten Phase, zirkuliert es im Blut und verursacht keinerlei Beschwerden. EBV wartet auf Momente der Schwäche, z.B. durch Toxine, emotionalen oder körperlichen Stress.

 

Phase II

In der zweiten, akuten Phase besteht Ansteckungsgefahr und EBV zeigt sich als Pfeiffer`sches Drüsenfieber. In dieser Zeit arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren und beschützt den Körper vor seinem Angreifer. Die Ausprägung und Heftigkeit dieser Verteidigung ist abhängig von dem vorliegenden EBV-Stamm und verläuft von Mensch zu Mensch verschieden, weil jeder anders darauf reagiert. Pfeiffer`sches Drüsenfieber kann mit leichtem Halsweh und Müdigkeit einhergehen und wird nicht einmal bewusst registriert oder es kann einen wochen- oder sogar monatelang mit Abgeschlagenheit, Fieber, geschwollenen Lymphknoten, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen ans Bett fesseln.
In dieser akuten Phase, sucht sich der Erreger ein neues Zuhause. Er wandert aus dem Blut in die Organe und besiedelt vorzugsweise die Leber und die Milz. EBV liebt diese Organe, weil sich hier Schwermetalle anreichern, die den Viren als attraktive Nahrungsquelle dienen. EBV hat einen speziellen Freund. Streptokokkus, ein Bakterium- die Co-Infektion Nr.1 bei Epstein-Barr. In dieser zweiten Phase wandern die Streptokokken gern nach oben und führen zu eitrigen Mandeln, infizieren die Nebenhöhlen oder verursachen Akne oder auch Ohrentzündungen. Ebenso wandern sie nach unten und führen dort zu Infektionen der Harnwege, wo sie wiederkehrende Blasenentzündungen hervorrufen können.

 

Phase III

In der dritten Phase, wenn sich das EBV in den Organen gemütlich gemacht hat, findet man im Blut die Epstein-Barr-Antikörper. Der Arzt spricht von einer durchlaufenen Infektion des Pfeiffer`schen Drüsenfieber. Zu diesem Zeitpunkt lassen sich im Blut keine Erreger mehr nachweisen. Unter Umgehung aller Tests, ist EBV durch die Tür geschlüpft. Er ruht in den Organen und es gibt noch keine Methode, um es nachzuweisen. Dieser Zusammenhang, führt zu einer der größten Missverständnisse in der Medizingeschichte.

 

Viren haben einen eigenen Stoffwechsel

Viren ernähren sich und ihre Ausscheidungen wirken toxisch. Häufig werden diese Abfallprodukte als Spirochäten identifiziert, die außerdem zu falschpositiven Lyme-Borreliose-Tests und damit zu einer irrtümlichen Borreliose-Diagnose führen. Nach einer sechswöchigen Lebensdauer sterben die Viren ab und ihr „Leichnam“ der dabei zurückgelassen wird, belastet den Körper und führt zu Erschöpfung. Sowohl die Ausscheidungen, als auch die abgestorbenen Viren bilden zusammen ein Neurotoxin, das die Nervenfunktionen angreift.

Wenn das Immunsystem in Unordnung ist, nutzt das EBV seinen Vorteil des Durcheinanders, verlässt seine gewohnte Umgebung der Leber und Milz und bezieht ein weiteres wichtiges Organ, die Schilddrüse. Arsen und Blei reichert sich besonders in der Schilddrüse an, deshalb geht EBV gerne in die Schilddrüse. Vielen Medizinern ist nicht klar, dass EBV hinter den Schilddrüsenerkrankungen wie z.B. Hashimoto und Morbus Basedow steckt. Die allgemeingültige These lautet, dass das eigene Immunsystem die Zellen der Schilddrüse angreift.

 

Der große Irrtum der Autoimmunerkrankungen

Wenn Entzündungen im Körper sind und man die Ursache nicht weiß, spricht man von einer Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, dass das Immunsystem fehlgesteuert ist und die eigenen Körperzellen angreift und zerstört. Dieses Erklärungsmodell ist falsch und vermittelt das Gefühl, man ist nicht in Ordnung, so wie man ist und dass der eigene Körper einen im Stich lässt und verrät. Doch der Körper greift sich niemals selbst an. Er arbeitet nicht gegen dich. Das Immunsystem sieht dich nicht als Feind, den es zu zerstören gilt, im Gegenteil! Dein Immunsystem setzt alles daran, damit ein Pathogen, wie das Epstein-Barr-Virus, nicht noch tiefer in die Gewebe, Gelenke oder in das Nervensystem vordringen kann. Für all die Menschen, die mit der Diagnose einer Autoimmunerkrankung und damit als unheilbar gelten, darf diese schlichte Erkenntnis, eine Befreiungsschlag sein und die Selbstheilungskräfte mit neuer Kraft vorantreiben.

 

Phase IV

Nach dem Verlassen der Schilddrüse, verfolgt das Epstein-Barr-Virus sein ultimatives Ziel und greift das zentrale Nervensystem an. Normalerweise würde das Immunsystem das verhindern, doch wenn eine körperliche oder emotional belastende Situation hinzukommt, wie z.B. ein Unfall, eine OP, eine Trennung oder der Verlust eines geliebten Menschen, wird der Virus die Stresshormone bemerken und seinen Vorteil aus dieser Schwäche ziehen und du brauchst längere Zeit, für die Erholung, als das üblicherweise der Fall ist. Eine typische Äußerung ist z.B. „Ich fühle mich, wie vom Hammer erschlagen“. Weder ein Bluttest, Röntgenaufnahme oder MRT erkennt, dass EBV die Nerven entzündet. Viren der Herpesfamilie sind die einzigen, die Neurotoxine freisetzen und das Nervensystem angreifen. Neurotoxine verursachen eine Vielzahl von Symptomen, z.B. Nahrungsmittelallergien und -Unverträglichkeiten, aber auch Herzrasen und Extrasystolen. Die Abbauprodukte der Viren werden von der Leber ins Blut entlassen und setzen sich an der Mitralklappe des Herzens fest. So kommt es zu Herzrasen und Extrasystolen. EBV ist verantwortlich für das entfernen der Mandeln von Hunderttausenden von Menschen. Ein Tinnitus wird dadurch verursacht, dass sich das Innenohr-Labyrinth durch EBV-Neurotoxine entzünden. (Es sei denn, der Tinnitus tritt nach einem Rockkonzert oder einer mechanischen Beschädigung auf.) Schwindel wird durch Neurotoxine des Vagusnervs verursacht. Schmerzen an der Rückseite des Kopfes und des Nackens entstehen durch Entzündungen des Phrenicus-Nervs.

Epstein-Barr in Phase vier, ist die Hauptursache für mysteriöse Erkrankungen. Die Beschwerden, die aus der viralen Entzündung hervorgehen, reichen von Erschöpfung, Muskel- und Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Gewichtszunahme, Ödeme, anschwellen der Gelenke, ein vibrierendes oder brennendes Gefühl im Körper, Schmerzen bei Bewegung, Steifheitsgefühlen, Kribbeln und/oder Taubheit in Händen und Füßen, verschwommenes Sehen, Migräne, Tinnitus, Verlust der Libido, Schwindel, nicht erholsamer Schlaf bis hin zur Schlaflosigkeit.

Eine weitere große Fehlleinschätzung ist die Verwechslung, von Epstein-Barr-Symptomen, mit den Wechseljahresbeschwerden der Frau. So werden Hitzewallungen, Nachtschweiß, Herzrasen, Schwindel, Depression, Haarausfall und Angst (-zustände) vielfach als hormonell bedingt diagnostiziert, was zu den verheerenden Folgen der Hormonersatztherapie führte. Vor etwa 70 Jahren traten zum ersten Mal die sog. Wechseljahrs-Beschwerten auf. Den Frauen, die damals die Arztpraxen stürmten, wurde gesagt, dass das psychosomatisch sei. Als der Druck der Öffentlichkeit allerdings wuchs, schob man es auf die Hormone und die Hormonersatztherapie wurde geboren. Dass Frauen jedoch vor 1950 niemals unter solch einer Ausprägung der Symptome gelitten hatten, wurde dabei einfach ignoriert. Es war nie hormonell, sagt Anthony. Es war EBV in Phase IV. Heutzutage bekommen Männer und Frauen jeden Alters, Symptome von EBV in Phase IV. Neben der Hormongeschichte gibt es neue Etiketten wie: Borreliose, Fibromyalgie, MS, Hepatitis C, Lupus, verschiedene Krebsarten (vor allem Brustkrebs). Die Ursache ist eine der über sechzig verschiedenen Arten von EBV.

Ich führe diese Informationen hier nicht an, um dich zu erschrecken und um dir Angst zu machen, im Gegenteil! Es ist für unsere Generation wichtig, zu lernen, welchen sichtbaren und unsichtbaren Belastungen wir ausgesetzt sind und wie wir uns vor ihnen schützen, bzw. von ihnen befreien können. Allein das Wissen um die Ursachen, kann schon viel in Bewegung setzten und Veränderungen herbeiführen. Wir sollten dieses Wissen aufsaugen und an unsere Kinder weitergeben, sie an heilsame Nahrung und potente Entgiftungsmethoden heranführen und ihnen damit ein vitales und erfülltes Leben ermöglichen. Bevor wir durch diese Tür gehen, möchte ich hier noch deutlich machen, welche äußeren Bedingungen die Entwicklung von Epstein-Barr begünstigten.

 

Belastungen durch Schwermetalle & Co

Die landwirtschaftliche und industrielle Revolution, die um 1920 begann, zeigt heute noch ihre Spuren. Aufgrund der vielen Antibiotika-Experimente, zur Entwicklung von Penicillin und durch die erstmalige Verwendung von Pestiziden in der Geschichte, mit sehr viel Arsen und Blei-Bestandteilen, veränderte sich EBV von der harmlosen in eine aggressivere Form. Er war fortan in der Lage, sich von Schwermetallen zu ernähren und freut sich über Arsen und Blei in unseren Lebensmitteln, die voll davon waren. Eines der schlimmsten Insektizide ist das Kontakt- und Fraßgift DDT. Es wurde damals sogar von Haustüre zu Haustüre verkauft und jeder sprühte es großzügig in seinen Garten. DDT ist in den meisten Industrieländern seit 1970 zwar verboten, kommt aber dennoch in unseren Böden und Gewässern angereichert vor. Viele Länder, aus denen wir unsere Nahrungsmittel beziehen, setzen DDT weiterhin ein.

Wer nun denkt, im 21. Jahrhundert lässt sich der Kontakt mit Schwermetallen und anderen Toxinen vermeiden, der irrt. Wir nehmen sie mehr oder weniger ständig in uns auf und die Liste will dabei nicht enden: Schwermetalle wie Quecksilber, Arsen, Blei, Kupfer, Cadmium begegnen uns vielerorts z.B. in alten Blei- oder Kupferwasserleitungen, Lebensmittel, die in Alufolie eingewickelt werden, das kochen und schaben in Edelstahltöpfen und Pfannen (besser wären Keramik oder Glastöpfe), in Lebensmittelfarben, in Konservierungsmitteln, Kosmetika, Parfüms & Deos, in Modeschmuck, in Tabakrauch, Textilfarben, Wandfarben, Lacke, Waschmitteln und Spülmaschinen-Tabs, Zahnfüllungen und Endoprothesen, als Beimischung in Impfstoffen und in Kinderspielzeug, in alten Thermometer, Spiegeln und Energiesparlampen, die kaputt gehen (alte Spiegel wurden früher tatsächlich aus Quecksilber hergestellt), in Fisch und Meeresfrüchten, außerdem in Druckertoner, Weichmachern in Tetra-Packs, PET-Flaschen und der Umverschweißung von Obst und Gemüse, in Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln (über 80 % der Nahrungsergänzungsmittel enthalten unerwünschte Stoffe. Im Kleingedruckten wird erkennbar, das da noch ganz andere Inhaltsstoffe drin sind, als nur der Wirkstoff und die Zellulose der Kapsel), vor allem durch Autoabgase und alles was von den Kondensstreifen der Flugzeuge langsam aber stetig vom Himmel hinunterrieselt bzw. abregnet und in die Erde und in unser Grundwasser dringt.

Vielleicht magst mit all diesen Infos lieber nicht bewusst konfrontiert werden. Das verstehe ich. Doch dein Erwachen aus dem Verdrängungsmodus setzt Energie zum Handeln frei.

 

Selbstheilung ist möglich – auch für dich

In seinem Buch „Medical Food – Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament“ zeigt Anthony William, wie wir aus der Misere empor steigen können. Es geht darum, die Viruslast zu reduzieren, das Nervensystem wieder herzustellen und die Kontrolle über die eigene Gesundheit zurück zu gewinnen. Er stellt dir in seinem Buch 50 neue Freunde vor – wertvolle Lebensmittel, die dir helfen, Neurotoxine aus dem Körper heraus zu spülen: allen voran steht die wilde Blaubeere. Sellerie erhöht die Magensäure und liefert wichtige Mineralsalze fürs Gehirn und um Brain-Fog zu reduzieren. Besonders Koriander und auch Petersilie entfernen Schwermetalle, wovon sich EBV ernährt. Äpfel, Sprossen, Fenchel, Spargel, Spinat, Aprikosen, Himbeeren und Ingwer stärken dich, reinigen die Leber, ziehen Toxine raus und bauen dein Nervensystem wieder auf, um nur einige zu nennen.

Wer EBV seit vielen Jahren in seinem System hat, bei dem kann es ein Jahr oder länger dauern, bis die Heilungsleiter erklommen ist. Drei Schritte vorwärts und zwei Schritte zurück, sagt Anthony. Doch jeden Monat sollte es möglich sein, eine weitere Sprosse zu erklimmen.

Damit die Entgiftungsorgane entlastet werden und sich immer mehr Menschen von chronischen Beschwerden und Leiden befreien, gibt es den magischen…

 

Frisch gepressten Sellerie-Saft

Seine Wirkung ist enorm. Er entfaltet seine Kraft, wenn du morgens 500 ml frisch gepressten Stauden- bzw. Stangensellerie, ohne weitere Zutaten, nüchtern trinkst. Ein dickes Bund Stangensellerie ergibt ungefähr einen halben Liter Sellersiesaft. Du kannst auch mit einer kleinen Portion beginnen und diese allmählich steigern, bis du auf einen halben Liter pro Tag kommst. Die wertvollen Mineralsalze darin, kannst du schmecken, denn der Stangensellerie hat ein süßlich-würziges Aroma. Falls die Blätter dir allerdings zu bitter sein sollten, kannst du sie abschneiden. Die Mineralsalze wirken antiseptisch und die Clustersalze werden durch den Vorgang des Entsaftens erst frei und steigern deine Leistungsfähigkeit. Daher hat Stangensellerie essen, nicht die gleiche Wirkung. Der Saft ist dafür zuständig, dass wir wieder gesunde Magensäure produzieren, die wir brauchen, um wirksam gegen Krankheitserreger, wie z.B. den Helicobacter und E-coli, vorzugehen. Alte Proteine und ranzige Fette, die am Magengrund und im Darm vor sich hingammeln, werden durch den Saft hinaus befördert. Sodbrennen ist erstaunlicherweise kein Zeichen von zu viel Magensäure, sondern von schlechter, bzw. reduzierter Magensäure. Außerdem stärkt der Selleriesaft die Produktion der Galle, die unerlässlich für die Fettverdauung ist. Die Gallenflüssigkeit tötet ebenfalls Krankheitserreger ab, wenn sie einen Weg in deinen Körper gefunden haben. Im Selleriesaft sind alle Enzyme enthalten, die es für die Aufspaltung von Fett, braucht. Alles was du später am Tag isst, wird dadurch, besser aufgeschlossen und verdaut. Der Saft unterstützt die Leber bei ihrer wichtigen Aufgabe der Entgiftung, indem er sie richtig gut durchspült. Auch Arzneimittelrückstände werden auf diese Weise aus der Leber befördert. Die Mineralsalze reparieren das zentrale Nervensystem, der Gehirnnebel verschwindet und du bekommst Kraft und Energie. Die Haut wird rosiger und beginnt zu leuchten. Wenn du dir Menschen auf YouTube anschaust, die diesen Saft schon eine Weile täglich trinken, siehst du ihnen ihre gesunde Strahlkraft förmlich an.

Wenn zu Beginn, der Detox-Effekt für dich zu stark sein sollte, kann es zu Durchfall kommen. Falls du eine Überbesiedlung von Erregern im Magen hast und die eine Bakterien-Party feiern, kann es auch zu Schmerzen in der Magengegend kommen, wenn diese im Kontakt mit dem Selleriesaft absterben. Dann, reduziere die Menge, so dass der Entgiftungsprozess dich nicht überfordert. Wenn Selleriesaft zu Beginn noch nicht geht, kannst du frisch gepressten Gurkensaft trinken oder den Selleriesaft mit Apfel und Gurke mischen, bis du ihn pur trinken magst. Gurkensaft hydriert und spült den Körper gut durch, hat aber nicht die gleiche Wirkung wie Selleriesaft.

15- 30 Min. nach dem Genuss, kannst du frühstücken oder fortfahren mit dem…

 

Heavy-Metal-Detox-Smoothie

Dieser Entgiftungs-Smoothie von Anthony William ist in der Lage, Schwermetalle und andere Gifte aus dem Körper zu holen und sicher auszuleiten. In diesem Smoothie verbinden sich die wichtigsten Pflanzen zu einem Power-Paket:

2 Bananen

200 g wilde Blaubeeren

1 Esslöffel Honig (optional)

1 Teelöffel Gerstengrassaftpulver

1-2 Teelöffel atlantische Dulse (Lappentang)

1 Orange für den Geschmack

1 Teelöffel hawaiianische Spirulina (andere Sorten nehmen Schwermetalle zwar auf, lassen sie aber wieder los, so dass es nur zu einer Umverteilung im Körper kommt)

40 Gramm frischen Koriander, Blätter und Stengel

Du kannst alles zusammen in einen Smoothie-Mixer geben und so viel Wasser hinzufügen, bis die Konsistenz für dich angenehm ist. Du kannst es entweder als Mus löffeln oder dünnflüssiger, trinken. Wenn die Wirkung der Ausleitung zu Beginn noch zu stark sein sollte oder der Geschmack für dich noch gewöhnungsbedürftig ist, kannst du mit geringerer Dosierung von Dulse, Spirulina und Koriander beginnen und langsam steigern oder auch die Zutatenliste von oben nach unten Stück für Stück erweitern.

Nicht das Leben selbst verdirbt die Dinge, es sind die Menschen, die nicht mehr in Verbindung sind, mit ihrem wahren Sein. Es ist mein Herzenswunsch, Menschen mit dem hilfreichen Wissen zu befähigen, sich und ihre Liebsten mit all den heilenden Dingen zu versorgen, die wir auf unserer Erde, zur Verfügung gestellt bekommen. Es ist alles da – du musst nur zugreifen.

Danke, dass du den Mut und den Willen hast, einen Unterschied zu machen.
Danke, dass du dich liebevoll um deinen Körper kümmerst und ihn für all das anerkennst, was er täglich für dich leistet.
Danke, dass du deinen Kindern zeigst, wie gesund und verbunden wir leben können.

 

Hier findest du Zutaten für den Heavy-Metal-Detox-Smoothie:
Gerstengrassaftpulver 
Atlantik Dulse – Meer Gemüse
Pure Hawaiian Spirulina Pacifica

 

Die Bücher von Anthony William kannst du über folgende Links bestellen:
Mediale Medizin: Der wahre Ursprung von Krankheit und Heilung
Medical Food: Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament
Heile deine Leber: Die Wahrheit über chronische Erschöpfung, Reizdarm, Gewichtsprobleme, Diabetes und Autoimmunkrankheiten erscheint im Mai 2019
Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über Hashimoto, Über- und Unterfunktion, Schilddrüsenknoten, -tumoren und -zysten

Auf YouTube findest du unter „Anthony William“ regelmäßig deutsche Übersetzungen von seinen Radio-Shows.

Falls du auf der Suche nach einem Entsafter bist, empfehle ich den:
Omega Entsafter, Slow Juicer

Oder du leihst dir erstmal einen Entsafter bei deinen Freunden/Nachbarn/Familie, oder du kannst dir gebraucht einen über Ebay besorgen.