Eine liebe Freundin fragte mich, ob ich für ihre bevorstehende Geburt eine Meditation aufnehmen kann. Ich bin ganz eingetaucht und habe selbst eine erstaunliche und heilsame Erfahrung gemacht.

Mir wurde klar, dass diese Meditation nicht nur für Gebärende eine gute Vorbereitung, sondern auch ein Tor zu deiner Seele ist. Wenn deine Geburt schwierig oder traumatisch war, du ein Kind verloren hast oder du gar nicht gebären konntest, obwohl du es dir so sehr gewünscht hast, ist diese Meditation heilsam.

Wir sind alle geboren, haben Trennung und existenzielle Verlassenheitsängste erfahren. Sie werden in Alltagssituationen (und besonders jetzt in der Corona-Zeit) an die Oberfläche gespült. Sie klopfen solange an, bis wir die Illusion der Trennung hinter uns gelassen haben.
Vor meinem inneren Auge habe ich mich immer wieder in meinen Bauch hineingedacht und mir vorgestellt, wie ich mich als Baby kurz vor der Geburt, auf den Weg mache. Ich habe mir ganz genau vorgestellt, in welcher Position es in meinem Bauch liegt und wie es sich spiralig in den Geburtskanal hindreht. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mir das wirklich vorstellen konnte und auf einmal war es so klar und deutlich – und bin erneut auf sanfte und leichte Weise geboren. Ich habe mich mit meinen eigenen Händen hochgenommen und mich als Neugeborenes auf meinen Bauch und meine Brust gelegt. Dieser Moment des Haltens war heilsam und kraftvoll. Erst später begriff ich, dass ich eine Innere-Kind-Arbeit mit mir als Säugling gemacht hatte.

Ungefähr zeitgleich hat meine Freundin mit der Meditation ihren Sohn auf wundervolle Weise geboren, so wie sie es sich erträumt hat. Die Antwort war so unmittelbar und verbunden. Wie im Innen, so im Außen… Ich bin erfüllt von großer Dankbarkeit. So sind wir unbeabsichtigt gemeinsam diesen Weg gegangen. Hätte meine Freundin Eva-Maria mich nicht darum gebeten, hätte das Wunder der Synchronizität nicht entstehen können. Während ich das hier schreibe, schreibt sie parallel ihren Geburtsbericht, der eines Tage auch für ihren Sohn wertvoll sein wird…

Durch die Meditation kann sich das mit Würde vollenden und vervollständigen, was in der eigenen Geburtserfahrung offengeblieben ist. Die neu gefühlte Erfahrung wird tief verankert und lässt dich befreit und erfüllt deinen Weg gehen.

Gleichzeitig ist diese Meditation, die alle fünf Elemente im Ayurveda anspricht (Erde, Feuer, Wasser, Luft und Äther – die feinstoffliche Quelle), auch für Männer geeignet, die im Innen auf ihre Ressourcen zurückgreifen wollen.

Wenn du magst, kannst du die Meditation (mehrfach) lesen oder dir in Ruhe anhören. Wenn du an einigen Stellen länger verweilen möchtest, drücke einfach die Pausentaste…

 

Geburtsmeditation – Das Tor zu deiner Seele

Setze dich an einen bequemen Ort und mache es dir gemütlich.

Schließe deine Augen.

Nimm zu Beginn drei sanfte, tiefe Atemzüge, um ganz bei dir und im Hier und Jetzt anzukommen. Atme durch die Nase ein und lösend durch den Mund wieder aus. Noch einmal ein und lösend aus. Und ein drittes Mal, ein und aus.

Nimm wahr, wie es sich in diesem Augenblick in dir und in deinem Körper anfühlt. Sei einfach eine liebevolle Beobachterin. Du musst nichts verändern.

Verbinde dich mit der weiblichen Urkraft von Mutter Erde und lasse aus der Intention deines Herzens heraus, vor deinem inneren Auge, Wurzeln aus deinen Füßen und deinem Steiß in die Erde hineinwachsen. Deine Lichtwurzeln wachsen immer tiefer und tiefer durch alle fruchtbaren Erd- und Gesteinsschichten hindurch. Beobachte und genieße staunend ihre Reise. Sie wachsen an sprudelnden Quellen und Flüssen entlang und saugen das lebendige und klare Wasser verheißungsvoll in dich auf.

Wie sehen deine Wurzeln aus? Sind deine Wurzeln ein fein verzweigtes Netz (und nehmen all die feinen und leisen Informationen auf) oder ist es eine kräftige Pfahlwurzel und eine stabile, kraftvolle Lichtsäule? Lasse deine Wurzeln im Reichtum der Ressourcen entfalten und immer tiefer und tiefer verankern bis sie am Erdmittelpunkt – dem leuchtenden Erdenherz angekommen sind. Das Herz der Erde leuchtet in orange-roten Tönen, sie gleicht der untergehenden Sonne am Abendhimmel. Ihre Temperatur ist perfekt abgestimmt, angenehm und wohlig warm. In der energetischen Verbindung ist das Erdenherz beständig, sicher und vollkommen gefahrlos. Die farbenfrohen Klänge sind deinem Baby in deinem Bauch schon vertraut. Deine Gebärmutter und das Erdenherz sind Eins und schwingen im ewigen Rhythmus des Urvertrauens. Es gibt nichts zu tun oder zu leisten, du darfst einfach sein. Du darfst wachsen, spielen, gedeihen, dich vom Pulsschlag der Erdenmutter und dem Wunder des Lebens berühren lassen. Es geschieht alles wie von selbst. Genieße diesen nährenden Moment im Ozean der unendlichen Liebe in diesem goldroten Licht.

Wenn du magst, kannst du Mutter Erde liebevoll „Mama“ oder „Mama-Erde“ nennen, in dessen Armen du immer gehalten und getragen wirst. Du kannst alles abgeben, was dich belastet und dich von ihrer ozeanischen Liebe wiegen und nähren lassen. Du bist behütet durch ihre unendliche Weisheit. Sie schenkt dir das Ur-Wissen des Gebärens, Intuition und Heilung auf allen Ebenen. Hörst du ihr liebevolles Wiegenlied, wie sie es leise und unaufhörlich zu dir summt?

Lasse nun aus deinem Herzen heraus eine starke Lichtverbindung nach oben wachsen durch dein Scheitelchakra hindurch zum Kosmos der universellen Kraft, zum himmlischen Vater, der Quelle allen Seins. Lasse sie immer höher und höher wachsen, bis in die Unendlichkeit.

Wenn du magst, kannst du zum Kosmos auch liebevoll „Papa“ oder „Papa-Himmel“ sagen. In seiner göttlichen Weisheit wirst du geführt, beschützt und getragen. Das tanzende Lichtermeer des Universums umhüllt dich von allen Seiten. Sein Lichtmantel ist eine Umarmung deiner Seelenfamilie. Ihre liebevolle Anwesenheit kannst du in dich ein- und ausatmen. Die Luft, der himmlische Wind, flüstert dir alles zu, was du für diesen Augenblick wissen musst und der Atem des Lebens küsst dich in deine wahre Schönheit und Größe wach.

Das Bewusstsein, die Liebe und die Weisheit von Mutter Erde und Vater Kosmos fließen nun von unten und oben gleichermaßen zu dir. Ihr Licht berührt dich entlang deiner zentralen Achse. In deinem Herzen wirst du geflutet von ihrer liebevollen Essenz und Weisheit. Lasse dein Herz sich ausdehnen und immer größer werden. Ihre Kraft ist deine Kraft und deine Kraft ist ihre Kraft. Lerne die weibliche Urkraft, die in dir wohnt, kennen und wage sie zu leben.

Fontanelle bedeutet „Quelle“.  So sprudelt an der höchsten Stelle deines Scheitels unaufhörlich deine Quelle. Sie sendet und empfängt permanent alles, was es braucht. Sie speichert und verankert die Informationen in deiner DNA.

Die Fontanelle deines Babys sprudelt ebenfalls, sie ist noch weit geöffnet. Die Quelle flutet und füllt den Raum deiner Gebärmutter mit ihrem Segen.

Du kannst den bevorstehenden Geburtsprozess unterstützen und den Weg vor deinem inneren Auge visualisieren und vorausbahnen und dein Baby wird den Weg bereits kennen, wenn es soweit ist. Ihr seid ein gut eingespieltes Team, eure nonverbale Kommunikation lebendig verbunden. Du nimmst die Signale und Bedürfnisse von euch beiden wahr. Ihr werdet wissen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Der Kopf des Babys zeigt Richtung Mutter Erde, dorthin, wo seine Reise ihn hinführt. Sein Rücken schmiegt sich an deine linke (oder rechte) Körperseite bzw. Flanke an.

Dein Atem fließt wie warmes Wasser in eine heilige Stille und Trance hinein. Dein Atem fließt gemeinsam mit der sprudelnden Fontanelle deines Babys um deinen Gebärmuttermund herum, macht ihn lebendig, weich und geschmeidig. In jedem Moment erfährt er auf diese Weise die optimale Tonus-Regulierung und öffnet sich behutsam und leicht. Auch deine Scheide und dein Damm werden von dieser Energie durchdrungen, weich und geschmeidig.

Jede Welle die kommt, atmet dich tiefer in deine Trance hinein. Sie atmet dich ein, sie atmet dich aus, sie gibt und nimmt dich, ihre Energie durchströmt dich ganz. Es ist dein JA und die Hingabe an das Leben, dich ganz zu öffnen und loszulassen.

Dein Baby macht eine Vierteldrehung nach unten, um tiefer in den Geburtskanal einsinken zu können. Dabei neigt sich sein kleines Kinn zur Brust. Sein Hinterköpfchen geht voran und berührt dein Schambein. Dann beginnt es sich dem Licht entgegen zu recken und zu strecken und sein Köpfchen kann sich an deinem Schambein abdrücken. Seine Füßchen und Beinchen werden sich ebenfalls lang machen und sich aktiv ins Leben hinein abdrücken. Die Härchen sind bereits sichtbar. Zuerst kommt die Stirn, dann die Nase, der Mund und zum Schluss das Kinn zum Vorschein. Dein Schatz macht noch einmal eine Vierteldrehung in seine Ursprungsposition zurück. So gleiten die Schultern nacheinander heraus und schwups, flutscht dein Baby vollständig hinaus.

Nimm dein Baby mit deinen Händen zu dir und lege es dir behutsam auf deinen Bauch und deine Brust. Es ist vollbracht! Genießt euren ersten Berührungskontakt und die Liebe, die zwischen euch fließt.

Göttliches Licht fließt zwischen Plazenta und Gebärmutterwand. Sie löst sich leicht und vollständig ab und wird mit einer sanften Welle nach draußen transportiert.

Atme immer wieder gemeinsam mit Mutter Erde. Mit jedem Atemzug bekommt dein Schoßraum seine ursprüngliche straffe Form zurück.

Geh aufrecht und stolz wie eine Königin deinen Weg.

 

Berichte in den Kommentaren von deinen Erfahrungen und Erlebnissen. So können auch andere Menschen von dir lernen und fühlen, sie sind getragen…

 

Hier ist die Meditation als Audiodatei.
Wenn du dir vorstellen möchtest, wie das Baby sich in der Geburt dreht, schaue hier.