Der Regenbogen gilt als eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele. Kinder wie Erwachsene sind fasziniert, wenn er auftaucht. Er zeigt uns die Schönheit der Schöpfung und lässt uns ehrfürchtig staunen. Fast greifbar und doch in der Ferne, tauchen die mal kräftigen, mal zarten Farbbögen auf und verschwinden nach wenigen Minuten wieder, als habe sich der Schleier des Himmels für einen Moment gehoben und sich in seiner Erhabenheit gezeigt. Das Licht der Sonne steht hinter dir und stärkt deinen Rücken, während die vorüberziehende Regenwand, die Schattenanteile, sich unübersehbar genau vor dir befinden. Unsere Faszination für den Regenbogen ist die Resonanz unserer Seele. Ihre Leuchtkraft erinnert uns daran, dass wir die Regenbogenkraft in uns tragen. Bei einem Gewitter-, Regenschauer oder einer tiefgreifenden Lebenskrise hebt der Regenbogen den verborgenen Schatz in unser Bewusstsein. Das Licht reflektiert und bricht sich in jedem einzelnen Regentropfen. In jeder Facette deiner Selbst, funkelt die Transformationskraft, die Brücke, die die Gegensätze der Dualität zu vereinen vermag. 

Die Regenbogenkraft in dir

Die sieben Farben des Regenbogens gehen von Rot über Orange, Gelb, Grün, Blau und Indigo bis Violett. Es ist bekannt, dass seine leuchtenden Farben, den Farben unserer sieben Chakren entsprechen. Immer wieder habe ich mich allerdings gefragt, warum die Farben genau entgegengesetzt angeordnet sind? Die Farbe rot ist beim Regenbogen oben und beim Menschen im Wurzel-Chakra unten. Im Außen fand ich keine zufriedenstellende Antwort und dann vor ein paar Wochen, kam die Antwort ganz unerwartet und unvergesslich zu mir. Vor meinem inneren Auge fächern sich in einer Meditation die Farben der Chakren, von unten nach oben, zu einem Regenbogen halbkreisförmig auf und sie vereinen sich plötzlich mit dem Regenbogen am Himmel zu einem vollständigen Kreis. In dieser Sekunde verstehe ich die Weisheit, die darin liegt. Die Urquelle allen Seins ist ohne den Menschen nur eine „halbe Sache“. Erst durch den Menschen findet das Göttliche seinen Ausdruck. Wir Menschen sind in der Lage, den Himmel auf Erden zu holen, deshalb sind wir hier! In Anbetracht dieser Erkenntnis, ist es eine Schmach zu denken, wir seien nicht gut genug oder nichts wert. Die Regenbogenkraft vollendet sich in uns. Über uns aufgespannt, ruht sein unendlicher Segen. Wir sind behütet und zugleich ewig sprudelnde Quelle, pures Bewusstsein. 

Vor einigen Jahren bin ich fast täglich zum Sonnenaufgang auf den Siegfriedfelsen gestiegen. Am Fuße des Berges fließt beständig Vater Rhein. Der Fluss und die Häuser der kleinen Stadt sind vollkommen im Nebel verschwunden. Ich bin über den Wolken und in jedem Moment verändert sich das Bild der Landschaft, da sich die umherziehenden Nebelschwaden im Frühling und im Herbst mühelos spielerisch durch die Täler der Berge schlängeln. Eines Morgens komme ich kletternd und voller Freude wieder einmal oben am Gipfelkreuz an. Es türmt sich unmittelbar, zum Greifen nahe vor mir eine gigantische Wolke auf. Hinter mir leuchtet die aufgehende Sonne. Der Felsen, das Gipfelkreuz und ich, wir werfen gemeinsam unseren Schatten auf diese Wolke und ich winke mir erfreut und verzückt zu und setzte mich dann neben das Gipfelkreuz hin. Hier können maximal zwei Popos Platz nehmen, denn es geht gleich steilabwärts ins Tal. Plötzlich bildet sich im Schatten der Wolke um meinen Kopf und meinen Körper herum ein Regenbogen. Und es dauert nicht lange, da bildet sich ein zweiter Regenbogen um mich herum. Der zweite geheimnisvolle und etwas schwächere Lichtbogen erscheint, da sich das Sonnenlicht hinter mir sogar mehrfach in den schwebenden Wassertropfen, wie in einem Prisma, der Wolke bricht. Ich bin mittendrin und überwältigt von dem Wunder in Gottes-Natur. Dieser Augenblick ist bis heute lebendig. 

Auch an Wasserfällen, Springbrunnen oder Wasserfontänen erscheint das zarte Farbenspiel. Und erst kürzlich begegnen wir erneut dem leuchtenden Phänomen des Regenbogens, als wir mit unseren Boards auf einem Fluss unterwegs sind. Als mein Freund durch die Wasserfontäne paddelt, ist der Regenbogen sogar kreisförmig um ihn herum.

Der Regenbogen als Friedensbotschafter

Die Regenbogenkraft steht für die verbindenden Kräfte, für spirituelle und kreative Kostbarkeiten, für Aufbruch, Veränderung und Frieden. Mit ein bisschen Abstand betrachtet, gibt es zwischen allen Menschen auf dem Planeten Erde doch mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Der Regenbogen lässt die verschiedenen Farben einträchtig und in gleicher Wertigkeit intensiv zusammen leuchten und bündelt sie zu einem Lichtband. Er steht symbolisch dafür, dass wir alle unterschiedlich sind, einzigartig und wunderbar und dass wir gemeinsam vollkommen sind. Egal wie begabt, wie sensibel oder wie bunt du auch sein magst, im Grunde wünscht sich jeder Mensch und jedes Wesen auf diesem Planeten Frieden und Freiheit. Der Regenbogen reicht von der einen zur anderen Seite der Erde – weltumspannend und vereinend.

Für mich ist der Regenbogen ein Tor, durch dass wir alle hindurchgehen. Er verbindet die diesseitige und die jenseitig feinstoffliche Welt miteinander, die einfache und zugleich tiefgreifende Antworten bereithält. Wann immer ich im Alltag einen schwierigen Moment erlebe, stelle ich mir in einer Meditation den Menschen unmittelbar vor mir in die Wolke hinein. Der Spiegel meines eigenen Schattens, der vom Regenbogen umgeben wird, steht mir genau gegenüber (wie einst auf dem Siegfriedfelsen). Der Dialog, der dann entsteht, entwickelt sich zu einem inneren Prozess und entfaltet sich in eine Friedensbotschaft. Lasst uns unser Licht in den Schatten (der Angst) bringen. Das Licht unseres Herzens ist das Geheimnis, denn Wunder und Magie sind jeden Tag aufs Neue seine Begleiter. Vertraue, alles steht dir zur Verfügung, was dich auf deinem Wege durch chaotische Zeiten führt. Und lass uns lernen auf der chaotischen Welle der Herausforderungen zu reiten. Chaos ist die intervenierende Schöpfer- oder Gottesenergie, die dein Bestes beabsichtigt, die Schatten und Wunden sichtbar macht, um sie heilen zu können. Darum vertraue und wisse, nichts kann aus der alten Welt mit in die Neue genommen werden, was nicht bedingungsloser Liebe und dem kristallinen Licht des Regenbogens entspricht. Machen wir uns bereit, in unserer Erinnerung zu erwachen – in das Regenbogen-Bewusstsein. Erinnere dich daran, dass du die Sonne in dir trägst. Sei ein Regenbogen des Lichts!

Over the Rainbow

Auch die Musikwelt hat dem schillernden Regenbogen mit „Over the rainbow“ ein Denkmal gesetzt. In der Filmmusik von „Der Zauberer von Oz“ sang 1939 erstmals Judy Garland diesen Titel. Im Zweiten Weltkrieg verkörperte Lied für viele Soldaten die Sehnsucht nach der fernen Heimat. Künstler in aller Welt, haben dem Lied inzwischen eine eigene Prägung gegeben. Zuletzt eroberte die Fassung des 1997 gestorbenen hawaiianischen Künstlers Israel Kamakawiwo’ole die Herzen der Menschen und sein Video wurde bereits mehr als eine Billionen Mal angeklickt. 

Wie im Großen, so im Kleinen, wie Oben so Unten, wie Innen so Außen. Der sitzende Mensch spiegelt sich in seinen Füßen wieder. Bei einer Fußreflexzonenmassage wird der gesamte Mensch berührt. Die Behandlung erdet und sorgt für Stabilität und eine gute Standhaftigkeit, besonders wertvoll in Zeiten wie diesen

Welche berührende Momente hast du mit dem Regenbogenlicht erlebt? Schreibe dein Feedback gerne in die Kommentare.